Tierarztpraxis Sandersdorf

Ingo Schmidt  praktischer Tierarzt

Aktuelles

Silvester steht vor der Tür

Wie kann ich meinem Tier über den Jahreswechsel helfen?

Silvester ist für viele Tiere eine sehr stressige und auch angstvolle Zeit. Angst vor Feuerwerk und Geräuschphobien kommen bei etwa 80 % aller Hunde und Katzen vor. Auch der Geruchsinn ist bei Tieren weit höher entwickelt, als bei uns Zweibeiner. Der Geruch nach verbrannten Schießpulver und Papier weckt den Urinstinkt einer Bedrohung durch Feuer und kann ebenso Angst und Panik auslösen.

Die Einwirkung von Geräusch- und Lichteffekten kann manche Kleintiere sogar zu Tode erschrecken. Tiere mit einem schnellen Herzschlag, wie zum Bespiel Vögel, Nager oder Kaninchen können durch die Panik einen tödlichen Herzschlag erleiden.

Umso wichtiger ist es, die lieben Gefährten in dieser Zeit so gut es geht zu unterstützen.



Tipps für Ihre Lieben

Ihr Tier sollte für die Zeit des Feuerwerks einen kuscheligen Rückzugsort bzw. eine Versteckmöglichkeit haben.

Gehen Sie mit Ihrem Hund frühzeitig Gassi, bevor das erste Feuerwerk beginnt.

Achten Sie beim Ausführen darauf, dass der Hund angeleint ist, dass das Halsband fest genug sitzt und der Verschluss der Leine fest geschlossen ist.

Ihre Freigänger-Katzen sollten am Silvester drinnen gehalten werden.

Fenster, Türen und Katzenklappen sind während der Zeit des Feuerwerks geschlossen zu halten. So können Sie den Lärm von draußen dämpfen und verhindern, dass Ihre Tiere weglaufen.

Ablenkung ist immer gut. Spielzeug oder Kauknochen helfen den Tieren. Sie können auch Musik auflegen, um so Lärm von draußen zu übertönen.

Wenn Sie die Möglichkeit haben ziehen Sie die Vorhänge zu, lassen Sie die Jalousien runter. Wenn Sie diese Möglichkeiten nicht haben, sorgen Sie zumindest dafür, dass ein Zimmer abgedunkelt ist (bspw. Decke vor Fenster).

Bei Vögeln, Meerschweinchen, Kaninchen u.v.m. sollte der Käfig vorübergehend so aufgestellt werden, dass die Lärmbelästigung reduziert ist.

Eine Decke über den Käfig sorgt zusätzlich für eine Geräuschminimierung und dient als Lichtschutz.

Lassen Sie Ihr Tier nicht allein zu Hause. Es sollte immer ein Familienmitglied anwesend sein, um das Tier gegebenenfalls zu trösten (Achtung!!! Nicht überbetuddeln -> lieber Ablenken mit Spielen).

Sollte Ihr Tier nur mit Medikamenten über den Silvestertag kommen, sollten Sie sich unbedingt vorher bei uns melden. Viele Mittel müssen einige Zeit vor den Stressauslöser (Silvester) gegeben werden, um einen Wirkstoffspiegel aufzubauen.



 

Tipps für die kalte Jahreszeit

 

Die kalte Jahreszeit ist in vollem Gange und auch unsere lieben Vierbeiner müssen sich mit den Temperaturunterschieden von drinnen und draußen auseinandersetzen. In der Wohnung ist trockene, warme Heizungsluft und draußen herrscht kaltes nasses Klima. Das strapaziert Haut und Fell von Hund und Katze. Dadurch, dass der Fellwechsel verstärkt ist, sollte das Fell regelmäßig gebürstet werden. Überschüssige Haare werden entfernt und die Haut wird durch das Massieren besser durchblutet. Nur wenn ihr Liebling sehr empfindlich ist, sollten Sie weitere Pflegemittel verwende.



Hinweise für Katzenbesitzer (Freilaufkatzen)

Es ist wichtig, dass die Katze jederzeit Zugang zu einem warmen Platz hat. Draußen sollte ein warmer Rückzugsort geschaffen werden. Eine Möglichkeit wäre ein Katzenhäuschen mit isolierten Bode, sowie einen Teppich oder Decken, oder eine geschützte Ecke im Schuppen, die warm ausgestattet ist. Denn auch Katzen können sich verkühlen und eine Blasenentzündung oder einen Infekt bekommen.

Hinweise für Hundebesitzer

Für die meisten Hunde ist eine Schutzkleidung nicht notwendig, aber einige sollten nicht auf einen Mantel verzichten. Zum Beispiel sehr alte, kranke, sehr kleine oder sehr dünne Hunde brauchen Draußen einen wärmenden Schutz. Auch auf die Pfoten sollte im Winter geachtet werden. Die Haare zwischen den Ballen sollten gekürzt werden. Vor dem Spaziergang sollten die Pfoten mit Melkfett oder Vaseline eingecremt werden und danach mit lauwarmen Wasser gespült werden.




Neufassung der TÄHAV (tierärztlichen Hausapothekenverordnung)

Der Tierarzt Ralph Rückert klärt Sie in seinem Blog über die neue TÄHAV auf.

www.tierarzt-rueckert.de/blog



Kaninchenimpftag:

Speziell für Ihre lieben Kaninchen findet in unserer Praxis einmal im Monat ein Kaninchenimpftag statt. Da wir an diesem Tag einen Sammelimpfstoff verwenden, können wir die Impfung für Ihre kleinen Langohren etwas günstiger anbieten.

Der nächste Kaninchenimpftag findet am Donnerstag den  20.12.2018 in der Zeit zwischen 15 Uhr und 18 Uhr statt.